NEB bleibt ok!

Bürgerinitiative für ein lebenswertes Neu-Eichenberg

Unsere Onlinepetition

Beton kann man nicht essen – kein Logistikzentrum in Neu-Eichenberg!

2395 Unterstützende, -1 Tage verbleibend

Unterschreiben

Ein Service von openPetition

Aktueller Hinweis

Die Veranstaltung am 12.11.2018 mit Ricarda Pätzold muss aufgrund von Krankheit leider ausfallen!

Neuigkeiten und Termine

Datum, Ort, Veranstalter*in Veranstaltungsbeschreibung<
12.11.2018, 18 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus Eichenberg Dorf, Forstweg 7 Veranstaltungsreihe 'Argumente, Alternativen und Neue Ideen!' Ricarda Pätzold, Deutsches Institut für Urbanistik: Die Zukunft liegt in unseren Händen. Fällt aufgrund von Krankheit leider aus!
23.11.2018, 18 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus Eichenberg Bahnhof: Am Wasserturm 6, gleich bei der Kita Veranstaltungsreihe 'Argumente, Alternativen und Neue Ideen!' Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Joachim Schellnhuber, Potsdam Institut für Klimafolgenforschung: Klimaschutz ist Bodenschutz
27.11.2018, 18 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus Eichenberg Dorf, Forstweg 7 Veranstaltungsreihe 'Argumente, Alternativen und Neue Ideen!' Werner Lissmann: Versiegelung zerstört unsere Lebensgrundlage
08.12.2018, 14:30 Uhr, Bahnhof Neu-Eichenberg Aktion an den Flächen des Sondergebiets Logistik: Rote Linie gegen Flächenversiegelung. (Hier klicken für mehr Informationen)
jeden letzten Dienstag im Monat; 19 Uhr; Gasthaus Waldmann, Hebenshausen Offenes Treffen zum Austausch und Vernetzung

Bürgerinitiative für ein lebenswertes Neu-Eichenberg

Seit vielen Jahren wird die Idee eines rund 80 Hektar großen Lo­gistikgebiets zwischen Eichenberg Bahnhof und Hebenshausen voran­getrieben. Die Gemeinde verspricht sich Grund- und Gewerbesteuer sowie Ar­beitsplätze.

Die Lebensqualität für uns als Einwohner würde durch ein erhöhtes Verkehrsaufkommen mit entsprechender Lärmbelästigung sinken, eine ästhetische Abwertung der Landschaft ist zu erwarten. Das ist in Zeiten des demografischen Wandels kontraproduktiv, denn gerade Lebensqualität in ländlichen Regionen ist der Schlüssel zur Ansiedlung von jungen Menschen und dringend gebrauchten Ärztin­nen und Ärzten.

Gesamtgesellschaftlich stellt sich die Frage, ob ein neues Lo­gistikgebiet überhaupt sinnvoll ist (siehe Beitrag Report Mainz). Die in Deutschland vorhandenen Logistikflächen reichen um das Wirtschaftswachstum vieler Jahre abzudecken. Die tägliche Flächenversieglung und Flächenkonkurrenz ist enorm. Schon jetzt können die Klimaziele nicht eingehalten werden.

Die Flächen wurden laut verschiedener Zeitungsartikel am 6.6. an den Großinvestor Dietz AG verkauft. Dieser macht nichts anderes, als solche Flächen zu erschließen und so profitträchtig wie möglich weiterzuvermieten. Dem stehen naturgemäß die Interessen der Einwohner nach Ruhe, guter Luft, wenig Lärm und schöner Landschaft diametral entgegen - sie sind im Gegenteil ein höchst unwillkommener Kostentreiber. Unsere Gemeindevertretung will mit dem gerade zur Debatte stehenden neuen Bebauungsplan den millionenschweren Investor vor Aufwand und Kosten schützen - zu Lasten der Einwohner!

Der Verkauf ist kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken! Deshalb haben sich am 25.06.2018 rund 50 kritische Bürger getroffen und eine Bürgerinitiative gegründet. Diese soll gegenüber Investor und Gemeinde die Interessen der Anwohner lautstark und als Gegenpol vertreten. Der Sprecherkreis besteht aus Caroline Benzinger, Britta Mallach und Dr. Christoph Schade. Sie sind über die Adresse kontakt@neb-bleibt-ok.de erreichbar. Zeigen Sie sich bitte solidarisch mit den Einwohnern Neu-Eichenbergs und engagieren Sie sich für die Bürgerinitiative.